Vitamin D ist also wichtig um Erkrankungen wie zum Beispiel Rachitis vorzubeugen und auch wichtig für die Zähne. Doch wo kommt Vitamin D her?

Vitamin D bekommt der Mensch überwiegend durch die liebe Sonne. Sie spendet nicht nur Wärme und macht Menschen glücklicher, sondern regt den Körper an Vitamin D zu produzieren. Aber gerade in den Wintermonaten, wenn die Sonne sehr weniger scheint braucht der Körper Vitamin D von außerhalb. Der Mensch ist ja ein Fuchs und weiß sich auch anders zu helfen, nämlich über die Ernährung. Auch durch’s Mampfen gelangt der Mensch an Vitamin D.

Dazu müsste man nun aber wissen in welchen Lebensmitteln  denn das kostbare Vitamin steckt.

Am meisten findet man Vitamin D in sehr fettreichen Fischsorten wie zum Beispiel Lachs. Aber auch Milchprodukte und Pilze sind Vitamin D Lieferanten.

Damit du eine kleine Vorstellung bekommst, wie viel Vitamin D Lebensmittel ungefähr enthalten, kannst du dir einfach die nachfolgende Auflistung anschauen.

Je 100g folgender Lebensmittel enthalten diese Menge an Vitamin D:

Fisch

  • Hering 1000 IE
  • Wildlachs 600 bis 1000 IE
  • Zuchtlachs 100 bis 250 IE
  • Thunfisch in Wasser 140 IE
  • Thunfisch in Öl 124 IE

Gemüse

  • Champignon 10 bis 50 IE
  • Pfifferling 80 bis 340 IE
  • Avocado 130 IE

Milchprodukte

  • Gouda 50 IE
  • Schmelzkäse 125 IE

Tierische Produkte

  • Hühnerei 50 bis 200 IE
  • Eigelb 150 bis 250 IE
  • Hühnerleber 50 IE
  • Rinderleber 70 IE

Dies war auch nur eine kleine Kostprobe von Lebensmitteln, die Vitamin D enthalten.
Natürlich gibt es auch Nahrungsergänzungmittelchen wie zum Beispiel Brausetabletten oder auch im Falle von Vitamin D  spezielle Öle und Tabletten.