Trocken werden

>>Trocken werden

Trocken werden

Es kommt eine Zeit, da nimmt die Windelära ein Ende. Zumindest ist oft so der Plan. Weg mit der Windel und ab auf’s Töpfchen.

Doch wann ist der richtige Zeitpunkt zum trocken werden?

Es gibt so ein paar Merkmale, woran man erkennen kann, ob ein Kind soweit ist sich seiner Windel zu entledigen.

Körperlich bereit um dem Windeltragen den Kampf anzusagen?

Wenn ein Wurm statt Brei tatsächlich wohlgeformte Würstchen in der Windel vorzuweisen hat, ist das ein guter Anfang. Vielleicht lässt sich ja auch bereits ein zeitliches Muster erkennen.

Du kennst es ja vielleicht von deinem Partner oder Vater damals. Meist zur selben Zeit fand diese wichtige Sitzung in den Keramikhallen statt. Und auch viele Kinder entwickeln Uhrzeiten, an denen sie mit Vorliebe der Darmentleerung nachgehen.

Ein weiteres Zeichen ist, wenn immer öfter die Windel trocken bleibt, vor allem nach dem Mittagsschlaf. Das zeigt nämlich, dass auch die Blasenmuskulatur ihre Hausaufgaben gemacht hat und sich gut gekräftigt hat.

Aber die auch fast wichtigste Voraussetzung ist, dass das Kind in der Lage ist die Hose hoch und runter zu ziehen.

Aber auch die Psyche hat ein Wörtchen mit zu reden.

Wenn ein Kind gar kein Interesse an den Toilettengängen zeigt und keine Anstalten macht ein wenig unabhängiger werden zu wollen, ist das trocken werden recht schwer. Von Vorteil ist es, wenn das Kind sich mit einer vollen Windel unwohl fühlt.

Geistig schon so weit?

Damit aber alles ins Töpfchen statt in die Hose geht, muss das Kind gewisse Voraussetzungen erfüllen. Ein gewisses Verständnis von Wörtern muss vorhanden sein. Die Frage „Musst du Pipi?“ muss verstanden werden. Auch der Unterschied Pipi und Kacka sollte bekannt sein. Und Grundvoraussetzung damit alles klappen kann: das Kind muss wissen, wann es muss und das absolute Highlight wäre, wenn es sogar weiß ob es ein großes oder kleines Geschäft ist.

All das sind Punkte auf der Checkliste um sich einen groben Überblick zu verschaffen, wann die Windeln endlich im Schrank bleiben können.

Tipps und Tricks wie es besser mit dem Töpfchen klappt:

Viele Kinder nehmen das Töpfchen besser an, wenn es seinen Thron selbst aussuchen durfte.

Oft hilft es das Kind anfangs einfach ein paar Mal auf das Töpfchen zu setzen. Quasi eine Art beschnuppern. Erst mit Hose, irgendwann dann einfach mal mit dem blanken Hintern.

Es kann helfen, wenn man sich als Vorbild erweist und sich parallel auf den großen Keramikthron setzt.

Man kann dem Zwerg auch bildlich erklären wozu das Pöttchen da ist und was hereinkommt. Es klingt zwar ekelig aber man kann etwas Stuhlgang aus der Windel in das Töpfchen legen und dem Kind so anschaulich erklären, dass Pipi und Kacka ab sofort in den Pott gehören.

Anfangs wird der Nachwuchs wahrscheinlich nicht ständig sagen, wann es Pipi muss. Es geht ja auch im Spielen völlig unter. Also: Immer wieder mal fragen, ob eine Reise zum Pott notwendig ist.

Im gleichen Zuge sollte die Händehygiene direkt mit ans Kind gegeben werden.

Um es Junior so leicht wie möglich zu machen: Buchsen, die kinderleicht an- und auszuziehen sind.

Am besten ist es während der harten Trainingsphase die Windel zu verbannen. Die verleitet nur dazu, ganz bequem mal laufen zu lassen. Daraus ergibt sich auch, dass es im Sommer die beste Zeit ist um mit dem trocken werden anzufangen.

Wenn der Zwerg tatsächlich sich aufs Töpfchen setzt und sein Geschäft verrichtet hat, sollte er gelobt werden. Standing ovations sind aber nicht notwendig.

Noch ein Tipp: Ein Töpfchen wird meist besser angenommen als es direkt auf dem Riesenthron zu versuchen.  Auf dem Töpfchen fühlen die Kleinsten meist am sichersten.

Wie du siehst gibt es kein bestimmtes Alter, wann ein Kind trocken werden sollte. Die meisten sind aber bis zum 3. Lebensjahr zumindest tagsüber trocken. Ob du nun mit 1,5 Jahren oder 2,5 Jahren anfängst mit dem Töpfchentraining solltest du von deinem Kind abhängig machen.

Noch eine allgemeine Tatsache: Jungs brauchen ja wie für fast alles etwas länger.

2017-11-16T13:54:33+00:0017.07.2017|

2 Comments

  1. hornhautentferner test org 12. Oktober 2018 um 11:20 Uhr - Antworten

    Sehr informativer Beitrag! Vielen Dank fürs teilen!

    • katjawinkhoefer 13. Dezember 2018 um 15:43 Uhr

      Sehr gerne!

Hinterlassen Sie einen Kommentar