Volles Haar dank Baby

Rapunzel, Rapunzel lass dein Haar herunter. Welches Mädchen träumte damals nicht von dieser langen Mähne? Volles Haar, so kräftig, dass Prinz Charming es als Seil benutzen kann. In der Schwangerschaft haben die meisten Frauen auf einmal sehr kräftiges Haar. Das liegt am Östrogen, welches in der Schwangerschaft vermehrt gebildet wird. Östrogen sorgt nämlich dafür, dass das Haar in der Wachstumsphase bleibt und nicht ausfällt. Nicht nur auf dem Kopf, sondern am ganzen Körper.

Vielleicht ist dir aufgefallen, dass du von einem leichten Flaum ummantelt wirst.

Wie war das jetzt? Bleibt in der Wachstumsphase? Das Haar ist doch irgendwie immer in einer Wachstumsphase oder nicht?

Normalerweise fallen Haare auch aus, bis zu 100 Haare am Tag. Doch keine Bange, denn wie heißt es noch so schön: Wo eine Tür zugeht, öffnet sich eine andere? Und genau so ist es mit den Haaren. Wenn eins abdankt, so kommt direkt ein neues.

Bist du auch eine glückliche Schwangere mit prachtvoller Mähne? Genieße es, denn leider ist es vergänglich. Wieso das so ist, ist auch recht logisch.

Schwangerschaft weg, volles Haar auch!

Nach der Schwangerschaft macht sich ein großer Teil vom Östrogen aus dem Staub. Und nach dem Motto „Keine Arme, keine Kekse“ bedeutet das wieder die Haarfülle von vor der Schwangerschaft.

Schwanger und nur noch Wüste auf dem Kopf?

Vielleicht denkst du dir jetzt aber auch: Wieso haben alle in der Schwangerschaft volles Haar und ich nur noch Flusen auf dem Kopf und verliere mehr Haare wie eine Perserkatze?

Am Östrogen liegt das schon mal nicht, denn jeder Körper bildet davon mehr als sonst wenn ein kleines Wunder beherbergt wird. Der Grund warum manchen der Traum von vollen Haaren verwehrt bleibt ist oft Eisenmangel. In der Kugelphase ist der Eisenbedarf 60% erhöht. Der Zwerg möchte ja auch etwas vom guten Eisen. Wenn man nun zu wenig Eisen zu sich nimmt, egal ob durchs Essen oder Vitaminpillekes, kann es passieren, dass es Haare schneit.

 

Meist tritt aber der Haarausfall erst nach der Geburt auf. Der Bauchzwerg ist ausgezogen und der Körper reduziert seine Östrogenproduktion. In der Zeit geraten viele in Panik. Da fallen nicht nur 100 Haare täglich aus. Nein, oft verliert man ganze Büschel. Das liegt daran, dass die Haare, welche eigentlich schon überfällig sind auszufallen, jetzt auch ausfallen.

Der neue Trend heißt trotzdem nicht Glatze

Doch bevor du nun schon nach Perücken googelst oder die Schermaschine zückst: Alles wird gut. Du wirst keine Glatze bekommen. Es kann zwar sein, dass du ein paar kahle Stellen bekommst aber letztendlich bekommst du nur deine alte Haarpracht wieder.

Bis der Hormonhaushalt sich normalisiert hat und die alte Matte auf dem Kopf wieder da ist dauert es 3 bis 6 Monate, ab und zu auch bis zu 1 Jahr.

Haarausfall nach der Schwangerschaft ist auch keine Seltenheit, denn immerhin sind 40 bis 50% der Frauen betroffen. Dieser Haarausfall nach der Kugelzeit nennt sich postpartales Effluvium. Sollte sich der Haarausfall nicht regulieren sollte man ein Rendezvous mit dem Arzt ausmachen. Der Haarausfall kann ja auch andere Ursachen haben.

Kann man die Tragödie aufhalten?

Doch Muttis können auch ein wenig dagegenwirken.

  • Punkt 1 ist die Ernährung. Vitamine wie B6, Biotin, Vitamin C, E und Zink sind wichtig für das Haarwachstum.
  • Auch Antioxidantien, welche man in Lebensmitteln finden kann helfen.
  • Wenn man lange Haare hat sollte man sie offen tragen, denn auch wenn Zöpfe praktisch sind und gut aussehen, so ist es eine Belastung für die Haare.
  • Kopfmassagen, kaltes Fönen und sanfte Schampoos sind bei Haarregen zu empfehlen.

Solltest du nun von kahlen Stellen oder sehr lichtem Haar geplagt sein und aussehen wie ein gerupftes Huhn, kannst du einfach versuchen mit einem feschen Haarschnitt das Elend zu kaschieren. Vielleicht also auch die perfekte Zeit für eine Typveränderung. Und kürzere Haare sind zeitsparender. Langes Stylen ist auch schwer mit einem kleinen Wurm, der Aufmerksamkeit möchte. Deswegen wäre es sogar sehr hilfreich, da du dann mehr Zeit für den kleinen Schatz hättest. Und sind wir mal ehrlich, es sind nur Haare und Haare wachsen auch wieder.