Jeder Mensch weiß, dass die Ernährung eines der wichtigsten Punkte für ein gesundes Leben ist. Und auch jeder weiß, dass nicht alle Köstlichkeiten zu einem gesunden Leben beitragen. Wie Schokolade ist ungesund? Naja, außer, dass Schokolade Endorphine, also Glückshormone ausschüttet, ist es eher eine kleine Sünde. Keine Bange man darf auch mal sündigen ohne seinen Körper direkt zu einer Giftmüllhalde zu verwandeln.

Was ist bei einem Kinderwunsch bezüglich Ernährung zu beachten?

Es gibt zwei Aspekte, die bei einem Kinderwunsch wichtig sind: die optimale Nährstoffversorgung und – oh Graus – der BMI.

Der BMI, unter Frauen verhasste 3 Buchstaben

Zum Thema BMI lässt sich nur eines sagen: zu hoch ist nicht gut und zu niedrig auch nicht. Ein optimaler BMI ist also förderlich um schnell schwanger zu werden. Das bedeutet aber auch im Umkehrschluss, dass man bei zu viel auf den Rippen oder auch zu wenig darauf achtet gesund ab- bzw. zuzunehmen. Weder Nulldiät, noch fressen wie ein Scheunendrescher sind da empfehlenswert. Alles ganz ruhig angehen.

Welche Nährstoffe sind für eine Schwangerschaft besonders wichtig?

Vitamine jeder Art sind wichtig für einen gesunden Körper. Doch für die besonderen Umstände sind ein paar Nährstoffe besonders wichtig.

  • Vitamin C: besonders in Obst wie Orangen und Kiwi vorhanden. Aber auch Paprika liefern dieses wichtige Vitamin. Das bedeutet viel Obst und Gemüse. Mama hat es in der Kindheit schon immer gepredigt.
  • Vitamin E: In Olivenöl, Erdnüssen und Mandeln findet man reichlich davon.
  • Iod: Der Iod-Haushalt muss stimmen, denn Iod ist wichtig für die Schilddrüse. Ein Problem mit der Schilddrüse kann zu einem Fruchtbarkeitsproblem führen. Also mehr Fisch essen, aber maximal 2-mal die Woche.
  • Calcium: Calcium findet man in jeglicher Art von Milchprodukten. Käse, Joghurt und Milch liefern dieses wichtige Mineral, welches für den Knochenaufbau des Babys später auch enorm wichtig ist.
  • Eisen: Eisen ist immer wichtig für die Blutbildung, denn als Schwangere muss man ja später mal sein Blut teilen. Rotes Fleisch, Hülsenfrüchte und grünes Blattgemüse sind die idealen Eisenlieferanten.
  • Zink: auch Zink ist wichtig und findet sich beispielsweise in Gouda, Edamer, Haferflocken und Meeresfrüchte.
  • Folsäure: Folsäure ist eines der wichtigsten Punkte in der Zeit vor der Schwangerschaft und auch während der Schwangerschaft. Folsäure ist unverzichtbar in Bezug auf die Zellteilung. Beispielsweise ist ein offener Rücken beim Baby auf einen Folsäuremangel zurückzuführen. Bei Kinderwunsch daher direkt Folsäure zu sich nehmen. Hierzu gibt es extra Tabletten, welche man in jeder Apotheke oder Drogerie bekommt.
  • Vollkornprodukte: Dass Vollkornprodukte gesünder sind als Toastbrot ist ja bekannt. Denn Vollkorn bedeutet Ballaststoffe, welche eine immense Bedeutung für eine gute Verdauung haben. Denn wie Dr. Shirota schon sagte, liegt ein großer Teil der Gesundheit im Darm.
  • Gute Proteine: Fisch, Eier, Hülsenfrüchte und Nüsse liefern gesunde Proteine.
  • Kohlenhydrate: Oh ja, auch wenn sie in vielen Diäten verteufelt werden, so sind sie dennoch wichtig. Wo man sie findet wissen eigentlich fast alle, die schon mal abnehmen wollten. Nudeln, Brot, und auch Reis. Klar sind in der leckeren Schoki auch Kohlenhydrate, aber auf die kann man auch verzichten.
  • Viel trinken: auch wenn dies eigentlich mittlerweile eine Selbstverständlichkeit sein sollte, so kann man es ja dennoch noch mal am Rande erwähnen.

Solltest du also einen Kinderwunsch haben, so wird dir die Ernährung helfen, deinen Körper zu pimpen. Und keine Angst auch ein bisschen Sünde zwischendurch ist vollkommen in Ordnung. Kaffee und Innereien wie Leber sollten nur in kleinen Mengen verzehrt werden. Du weißt ja, zu viel egal wovon ist nie gut.