Das Baby richtig anziehen

>, Neugeborene, Säuglinge>Das Baby richtig anziehen

Das Baby richtig anziehen

Es gibt kaum noch etwas anderes, was Mütter im Alltag mit einem Baby vor größere Entscheidungen stellt: Die richtige Bekleidung. Wie viel muss ein Kind bei Regen anhaben und was trägt ein Zwerg in der Sommersonne? Beinahe jede Mutter, gerade wenn es ihr erstes Kind ist hat Angst ihren Wurm zu warm oder zu kalt anzuziehen.

Doch wer sagt einem denn nun wie man seinen Schützling am besten anzieht?

Zunächst einmal solltest du dir eines immer vor Augen halten: jedes Kind ist anders und auch so das Temperaturempfinden. Manche Babys frieren schneller als andere und manchen ist es schnell zu warm. Daher heiß es oft: Probieren geht über Studieren.

Einigen Mamis hilft es aber etwas zu haben, wonach sie sich ein wenig richten können. Und was ist da besser als die Erfahrungen von anderen Mamis.

Hier also eine kleine Orientierungshilfe, wenn es um das Styling der kleinen Erdenbürger geht.

Das ziehen die meisten Mamis ihren Zwergen bei frostigen Temperaturen an:

  • Langarmbody (manche auch Kurzarmbody mit einem Pullover darüber), Strumpfhose, Hose und Socken für drinnen. Draußen kommen dann noch Mütze und Schneeanzug, bei manchen auch noch die Handschuhe dazu

Temperaturen < 20°C:

  • Langarmbody oder einen Kurzarmbody in Kombination mit einem Pullover, Strumpfhose, Socken, Hose und wenn es nach draußen geht noch eine Jacke. Manche Mamis nehmen noch eine Mütze mit

Bei 20°C und Regen, also typisch deutsches Wetter:

  • Auch hier werden die meisten von Mama in einen Langarmbody, Strumpfhose, Socken, Hose und eine dünne Jacke gehüllt

25°C und Wind? Das ist die Antwort:

  • Langarmbody, Socken, Hose, Jäckchen und Mütze. Nicht, dass die Öhrchen kalt werden.

25°C aber wolkig:

  • Eine Hose, ein T-Shirt oder ein Kurzarmbody mit Hose. Da wird’s optisch gesehen ja auch endlich mal sommerlich

30°C, die Sonne knallt:

  • Wichtig bei Neugeborenen (also bis 4 Wochen nach Geburt) Langarmbody, dünne Hose und Mützchen wegen der Sonneneinstrahlung. Die frisch gebackenen Erdenbürger sind da nämlich noch besonders empfindlich
  • Ansonsten Kurzarmbody, viele lassen den Nachwuchs auch nur in einer Windel den Sommer genießen. In der Sonne die Mütze nicht vergessen um den Kopf vor Sonneneinstrahlung zu schützen

Das hier ist natürlich auch keine Regel, sondern lediglich das Ergebnis einer Umfrage unter Mamis zum Thema „Bekleidung“. Dennoch kannst du das als grobe Orientierung nehmen und dann das individuelle Feintuning übernehmen. Je nachdem, ob dein Kind eher der heiße Zwerg oder doch eher ein kleines Frostbeulchen ist.

Kontrollieren kann man übrigens auch sehr gut, in dem man im Nacken von Zwergi fühlt. Der sollte immer angenehm warm sein. Also weder kalt, noch nass geschwitzt und heiß.

2018-06-24T21:34:55+00:0024.06.2018|