Wenn das Baby ich Beckenendlage liegt gibt es neben der äußeren Wendung auch noch ein paar Alternativmethoden um den Bauchzwerg zu einem Purzelbäumchen zu bewegen, so dass er in optimaler Startposition für die Geburt liegt.

Hier findest du nun also ein paar Dinge, die dein Baby eventuell überzeugen können sich zu drehen und mit dem Köpfchen ins Becken zu tauchen.

Da wäre zum Beispiel die Moxibustion oder auch Moxen genannt

Klingt gruselig ist aber völlig harmlos. Hierbei werden Moxazigarren, was nichts andere ist als gepresste oder gerollter Beifuß angezündet wie eine Zigarre. Dann hält man das kleine glühende Stengelchen in die Nähe des kleinen Zehs. Durch die Wärme der Zigarre, welche über die Leitbahnen des Körpers weitertransportiert wird, soll das Baby einen kleinen Denkanstoß bekommen und zur Drehung bewegt werden.

Die indische Brücke

Hierbei handelt es sich um eine Turnübungen, welche die ein oder andere Mama wahrscheinlich schon gemacht hat bevor sie schwanger war. Mutti liegt auf dem Rücken, die Beine werden aufgestellt und der Allerwerteste wird in die Luft gehoben. Kissen unter den Popo und dann maximal 15 Minuten so ausharren. Der Po sollte höher sein als der Brustkorb. Wozu das Ganze? Da der Popo nun hoch ist und das Kind somit kopfüber liegt soll der Po des Kindes aus dem mütterlichen Becken rutschen. Dann soll man schwungvoll über die Seite aufstehen. Hier durch soll das Kind dann gewendet werden.
Man kann zusätzlich die Beine noch auf ein Sofa legen oder ähnliches um noch steiler zu liegen.

Sollte dir schwindelig bei dieser Übung werden, breche die indische Brücke sofort ab. Du sollst dich jederzeit gut fühlen.

Taschenlampen- und Glöckchenmethode

Mit Klingeling und Licht soll es wohl möglich sein seinem Kind   den Weg zu weisen. Einfach am Kopf anfangen, egal ob mit Licht oder Musik und dann ab in die richtige Richtung und letztendlich da aufhören wo das Kind hinsoll.

Schwimmen

Ein paar Bahnen im Wasser zu ziehen können auch helfen den Zwerg zu drehen. Durch die Körperhaltung und die Bewegung und auch die Art von Schwerelosigkeit können Zwerge versetzen.

Knie-Ellbogen-Lage

Wie der Name schon sagt wird es ein wenig animalisch. Ab auf alle Viere, auf den Ellbogen aufstützen und hinten hüftbreit auf den Knien abstützen. Sollte es unangenehm sein, kann man auch ein Kissen unter den Bauch legen um diesen zu stützen. Und in dieser wunderschönen Position 10 bis 20 Minuten bleiben. Das Ganze Spielchen muss man dann mindestens 2- bis 3-mal am Tag machen.

Akupunktur

Die kleinen Nadeln sind auch ein Wundermittel. Es hilft nicht nur bei Übelkeit, sondern soll auch das Minimi zur Drehung bewegen.

Und dann wäre da noch die Chiropraktik

Da die Chiropraktiker davon ausgehen, dass die Beckenendlage durch eine falsche Haltung der Mama verursacht wird, sagen sie, dass man das beheben muss und somit sich das Kind dann von ganz alleine drehen wird.

Homöopathie

Und auch bei der Babydrehung im Bauch kann die Homöopathie was bewirken. So gibt es bestimmte Globuli, die da weiterhelfen könnten.